ZF Hilft e. V.

Dr. Robert Omagbemi, Beiratsvorsitzender von ZF hilft e. V. und Vice President Corporate Human Resources, Personalgrundsatzfragen/HSSE/Policies & Guidelines/HSSE, der ZF Friedrichshafen AG:

„Hilfe zur Selbsthilfe: Ruandas Kleinbauern sorgen selbst für ihren Lebensunterhalt.

Dazu gehören die ländlichen Räume in den armen Ländern des Südens, was eine der wichtigsten, aber auch eine der herausforderndsten Aufgaben in der Entwicklungszusammenarbeit ist.

Erstens, um die grassierende Landflucht einzudämmen, die immer mehr junge Menschen in die Städte treibt und so das Elend dort vergrößert.

Und zweitens, weil die – überwiegend durch Kleinbauern – produzierten Ernteprodukte das eigene Land nicht mehr ausreichend ernähren können.

Durch die Unterstützung der Kleinbauern mit betriebs- und landwirtschaftlichen Schulungen, dem Zugang zu Kapital und sicheren Sparmöglichkeiten, verschafft Opportunity International hunderten von Kleinbauern einen Weg aus der Armut. Mit diesem Projekt können wir den Teufelskreis der Armut durchbrechen. Die Menschen in Ruanda erarbeiten sich ihr eigenes Einkommen. Auch schafft es Arbeitsplätze für die kommende Bewohnergeneration in den ländlichen Regionen, damit sie eine lebenswerte Zukunft in ihrem Heimatland haben.

Wir von „ZF hilft“ freuen uns, dass wir die Reis- und MilchbäuerInnen in Ruanda unterstützen konnten.“