Haiti: Boutik Sante – Ein Rezept für Gesundheit

Situation

Drei Viertel der Bevölkerung Haitis kann sich keine Arzneimittel leisten und viele Menschen leiden unter Krankheiten, die eigentlich leicht zu behandeln sind. 22 Prozent der Kinder unter fünf Jahren sind mangelernährt. Die Kindersterblichkeit liegt bei über 8 Prozent.

In Haiti ist das öffentliche Gesundheitssystem aufgrund des begrenzten Staatshaushalts sehr schlecht ausgebaut – die wenigen Gesundheitseinrichtungen sind meist schlecht ausgestattet und können nur einen Bruchteil der Bevölkerung versorgen. Vor allem in ländlichen Gebieten fehlt es oft an einer bezahlbaren medizinischen Grundversorgung, Beratung und Vorsorgeleistungen. Der Mangel an Medikamenten und Gesundheitsprodukten treibt die Preise für die wenigen erhältlichen Mittel in die Höhe.

Die Methode

Seit 2016 unterstützen wir das Boutik Sante-Programm der haitianischen Fonkoze Stiftung. Frauen, die bereits unternehmerisch tätig sind, erhalten die Möglichkeit, ihr kleines Geschäft zu einer sogenannten „Boutik Sante“ (haitianisches Kreol für „Gesundheitsladen“) auszubauen, und sie werden zu Gesundheitsunternehmerinnen ausgebildet. Sie bieten in ihren Boutik Sante für die Menschen in den umliegenden Dörfern Vorsorgeuntersuchungen an und versorgen sie mit rezeptfreien Medikamenten und Hygieneartikeln. Die Medikamente sind je nach Produkt zwischen 10 und 50 Prozent günstiger als üblich und damit auch für die arme Landbevölkerung leichter erschwinglich. Auf diese Weise verbessern die Boutik Sante-Unternehmerinnen die Gesundheitslage in den ländlichen Gebieten Haitis und erwirtschaften gleichzeitig ein kleines zusätzliches Einkommen.

Aktuelles Projekt

Seit 2016 haben wir dazu beigetragen, dass die Fonkoze Stiftung insgesamt 1.136 Frauen zu Gesundheitsunternehmerinnen ausbilden konnte und entsprechend viele Boutik Santes eröffnet wurden.

Im Rahmen unseres aktuellen Projekts unterstützen wir seit Anfang 2019 weitere 300 Kleinunternehmerinnen beim Ausbau ihrer Geschäfte zu einer Boutik Sante.

Unser Ziel ist es, gemeinsam mit Fonkoze bis 2021 insgesamt 1.800 Kleinunternehmerinnen dabei zu unterstützen, ihre Geschäfte zu einer Boutik Sante auszubauen und damit eine nachhaltige Verbesserung der Gesundheitssituation für die Menschen in Haiti zu bewirken. Denn insgesamt sollen durch die 1.800 Boutik Sante rund 2,4 Millionen Menschen Zugang zu Medikamenten und Gesundheitsdienstleistungen erhalten.

Projektziel

• 300 weitere Kleinunternehmerinnen erhalten eine praxisnahe Gesundheitsausbildung und eröffnen in ihrem Dorf eine Boutik Sante.

• Die 1.136 bereits ausgebildeten Boutik Sante-Unternehmerinnen sowie die 300 neuen Boutik Sante-Unternehmerinnen erwirtschaften durch den Verkauf von Gesundheits- und Hygieneprodukten ein Einkommen und sind in der Lage, ihre Boutik Sante gewinnbringend zu führen.

• Etwa 500.000 Menschen profitieren durch die Arbeit der 300 neuen Boutik Sante-Unternehmerinnen vom Zugang zu Gesundheitsprodukten, grundlegenden Vorsorgeuntersuchungen und Diagnoseangeboten, und leiden damit weniger unter vermeidbaren und leicht behandelbaren Krankheiten. Die Anfälligkeit von Kindern unter fünf Jahren für Durchfall, Fieber oder Atemwegserkrankungen sinkt durch das Projekt. Durch die kostenlose Diagnose und Behandlung von Mangelernährung bei Kindern in den umliegenden Dörfern können diese ein stärkeres Immunsystem ausbilden und sich gesund entwickeln.

Aktivitäten

Die angehenden Boutik Sante-Unternehmerinnen werden unter den bestehenden Mikrofinanz-Klientinnen, die bereits ein kleines Geschäft führen, von unserem Partner Fonkoze ausgewählt. Ausgebildete Krankenpflegerinnen schulen die Kleinunternehmerinnen in der Beratung, Anwendung und im Verkauf von Medikamenten und Gesundheitsprodukten. Die Frauen lernen, wie sie bei ihren Kundinnen und Kunden Vorsorgeuntersuchungen wie Blutdruck- und Blutzuckerspiegelmessungen durchführen und einfache Diagnosen stellen können. Sie erkennen außerdem Mangelernährung bei Kindern und behandeln leichtere Fälle mit Vitaminpräparaten. Schwere Fälle überweisen sie in die nächstgelegene Gesundheitsstation. In Schulungen zur Geschäftsführung lernen die Kleinunternehmerinnen, wie sie ihre Boutik Sante wirtschaftlich nachhaltig führen können. Danach erhalten sie ein erstes Sortiment an Medikamenten und Gesundheitsprodukten. In Workshops geben sie ihr Wissen zu Hygiene, Ernährung und Familienplanung an andere Frauen in ihren Dörfern weiter und informieren sie über das Angebot an Medikamenten und Diagnosediensten in ihrer Boutik Sante. Auf diese Weise wissen die Menschen in den Dörfern, dass sie sich bei Bedarf an die Boutik Sante-Unternehmerinnen wenden können und dort gut beraten, mit rezeptfreien Medikamenten behandelt und in ernsten Fällen weitervermittelt werden.