Opportunity International Deutschland jetzt spenden

Suchfunktion

Newsletter

Weitersagen

Sonntags halbzehn mit Wolfgang Bönsch von Opportunity

„Sonntags halbzehn" heißt eine Predigtreihe in der evangelischen Kirche in Endingen bei Balingen, Baden-Württemberg. Statt mit Orgel und Liturgie wird im vierwöchigen Rhythmus ein besonderer Gottesdienst mit einem thematisch passenden kleinen Theaterstück, mit moderner Lobpreismusik und einer Predigt zu einem besonderen Thema angeboten.

W. Bönsch
Wolfgang Bönsch beantwortet gern die vielen Fragen nach der Predigt

Im Juni lautete die Überschrift „Armut - Wie können Christen helfen?". Als Gastprediger war dazu der Leiter Kommunikation & Projekte von Opportunity International Deutschland, Wolfgang Bönsch, eingeladen. In der trotz des herrlichen Sommermorgens gut gefüllten Kirche predigte er über die besondere Verpflichtung der Christen gegen Ungerechtigkeit und Armut in dieser Welt anzukämpfen.

Unter anderen zitierte Wolfgang Bönsch auch Bono, den Leadsänger der irischen Rockband U2, aus einem Interview in der Zeitschrift „Aufatmen": "Das Gebot von Jesus Christus, „Liebe deinen Nächsten", ist kein Ratschlag, sondern ein Befehl. In 2003 Versen der Bibel geht es um die Armen. Gebt ihnen zu essen, helft ihnen sagt Jesus. Das ist ernst gemeint! Das entscheidet, ob du Teil des Reiches Gottes bist oder nicht!"

In die Predigt eingebunden erläuterte er auch die Arbeitsweise und die segensreiche Wirkung der sozialen Mikrofinanz, mit der Opportunity International schon Millionen von Armen in eine menschwürdige und selbständige Existenz geführt hat: „Es ist nachweisbar eine der effizientesten Möglichkeiten, Armut nachhaltig an der Wurzel zu bekämpfen und die Menschen zu lehren, ihr Leben, das Leben ihrer Familien und ihrer weiteren persönlichen Umgebung selbst erfolgreich in die Hand zu nehmen und positiv zu verändern!"

Daneben betonte Wolfgang Bönsch auch eindringlich anhand entsprechender Bibelzitate: „Wenn wir großzügig geben, werden wir nicht ärmer - im Gegenteil: Wer fröhlich und freizügig gibt, bekommt es schließlich wieder zurück und zwar mehr als er gegeben hat! Und das gilt für einzelne Menschen und auch für ganze Kirchengemeinden gleichermaßen."

Obwohl der Gottesdienst länger als sonst üblich dauerte, musste Wolfgang Bönsch noch viele Fragen der interessierten Gottesdienstbesucher beantworten. Die abschließende Kollekte zugunsten der Mikrofinanzarbeit von Opportunity fiel mit rekordverdächtigen über 800 Euro sehr positiv aus.

Nun überlegt man sich in der Gemeinde in den nächsten Monaten weiter zu sammeln, um schließlich eine eigene Trustbank, eine „Bank mit Herz" für 5 000 Euro in Afrika zu gründen. Opportunity dankt allen Unterstützern sehr herzlich!