Opportunity International Deutschland jetzt spenden

Suchfunktion

Newsletter

Weitersagen

Auszeichnung der erfolgreichsten "D-Mark-Detektive"

Am 9. Februar 2010 fand der Schülerwettbewerb „D-Mark-Detektive" im Forum des Franziskusgymnasiums Lingen seinen krönenden Abschluss. Mit 200 Gästen war die Aula des Gymnasiums im Emsland gut gefüllt. Die Sieger hatten sich trotz eisiger Temperaturen auf den Weg ins Emsland gemacht und erfuhren erst dort welchen Platz sie genau belegt hatten. Aus allen drei Siegerklassen reisten jeweils Delegationen an. Den musikalischen Rahmen für die Feier bildete die schulische Big Band, die Stücke von Robie Williams, Coldplay und den „Blues Brothers" zum Besten gab.

Nach Begrüßung, Projektbericht und Grußworten, unter Anderen gehalten vom  Ersten Kreisrat Reinhard Winter, kam die sehnsüchtig erwartete Siegerehrung. Die Spannung kurz von dem großen Moment war förmlich greifbar im Forum des Franziskusgymnasiums. Die 7 Rioja der Regenbogen Gesamtschule aus Spenge hängte mit ihren 17.806 D-Mark-Punkten alle ab und gewann mit Abstand den ersten Platz im Klassenwettbewerb. Den zweiten Platz belegte die 3a der Grundschule Hörste mit 12.537 D-Mark-Punkten, dicht gefolgt von der 5d der Europäischen Schule Karlsruhe mit 11.393 D-Mark-Punkten. Den Gewinnern winkt eine Klassenfahrt von Schulfahrt.de und Zuschüsse für die Klassenkasse im Wert von 500 und 250 Euro zu.

Besonders überraschend kam der Sieg für Cem-Julian aus Gronau, der mit 1.901 D-Mark-Punkten der Gewinner des Einzelwettbewerbes ist und sich über eine Städtereise im Wert von 1.000 Euro freuen kann. Der Siebenjährige konnte noch gar nicht sagen, wohin die Reise gehen soll, freute sich jedoch riesig über den Preis.

Vorstand Stefan Knüppel mit Preisträger Cem-Julian

Der schwer erkrankte Junge hatte auf der Kinderkrebsstation der Uniklinik Münster von dem Wettbewerb erfahren und war sofort hellauf begeistert gewesen. Nachdem er seine Klassenlehrerin nicht hatte überzeugen können, mit der ganzen Klasse teilzunehmen, hatte er sich augenblicklich selbst auf die Suche nach Fundstücken gemacht und dabei tatkräftige Unterstützung aus seinem Freundes- und Bekanntenkreis bekommen.

An dem deutschlandweiten Wettbewerb, dessen Erlös den „Microschools" in Ghana zugute kommt, nahmen rund 200 Schulklassen mit etwa 6000 D-Mark-Detektiven teil. Insgesamt konnte so ein Gewinn von 20.000 D-Mark verzeichnet werden, die gesammelten Fremdwährungen noch nicht inbegriffen.

Besondere Erwähnung verdient die Schülerschaft des Franziskusgymnasiums Lingen, die unter Anleitung der Schülervertretung (SV) einen schulinternen Wettbewerb aus der Aktion machte und so für Opportunitys Microschools sammelte. Deswegen überreichte Opportunity Vorstand Stefan Knüppel der Schülersprecherin Sarah Höckner zur Anerkennung einen Laptop für die Arbeit der SV.

Stefan Knüppel zeigte sich vom Engagement der Schüler berührt, besonders von der Zusage vieler Schüler auch über den Wettbewerb hinaus D-Mark sammeln zu wollen. „Wir haben es geschafft, die Mikrokredite für Schulen in Afrika und Asien bei deutschen Kindern zum Thema zu machen. Kinder wollen Kindern helfen. Das allein ist der eigentliche Gewinn unseres Wettbewerbs!" so Knüppel.

Die Auszeichnung der besten Spürnasen war nicht der einzige Anlass für die Festlichkeiten, sondern auch die Ehrung von Opportunity International als „Ausgewählter Ort 2010" im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen" unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler.

Mit der Siegerehrung endet die Aktion „D-Mark Detektive" noch lange nicht. So können wir uns der Hoffnung von Kreisrat Winter nur anschließen: „Die Aktion ist noch nicht zu Ende, vielleicht findet die Deutsche Bank ja noch ein paar Euro in ihren Tresoren..."